Förderverein unterstützt Flüchtlingsarbeit der Stadt

Gabriele Pichelmaier, Anita Schindler, Kurt Köhler, Christian Dittrich (alle Förderverein) sowie Manuel Leupold (Integrationsbeauftragter) und Kulturenmittler Jalal Abdallah.

Gabriele Pichelmaier, Anita Schindler, Kurt Köhler, Christian Dittrich (alle Förderverein) sowie Manuel Leupold (Integrationsbeauftragter) und Kulturenmittler Jalal Abdallah. Bei der Scheckübergabe nicht anwesend war der zweite Kulturenmittler Ziad Nouri.

Der Förderverein „Germeringer Insel“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeit der Germeringer Insel und des Mehrgenerationenhauses „Zenja“ insbesondere durch finanzielle Unterstützung zu fördern. Dazu gehören neben der Freiwilligenagentur und den Familienpatenschaften auch soziale Projekte der vier Träger (Stadt Germering, Sozialdienst, AWO, Germeringer Insel) des Mehrgenerationenhauses.

Im Rahmen dieser Förderung konnte der Förderverein auch heuer wieder die Integrationsstelle der Stadt mit 3500 Euro unterstützen.  Wie der Integrationsbeauftragte Manuel Leupold berichtete, werden mit dem Geld die beiden Kulturenmittler finanziert. Diese erhalten im Rahmen ihrer Tätigkeit eine Übungsleiterpauschale.

Seit April 2016 unterstützen die Kulturenmittler Jalal Abdallah und Ziad Nouri mehrere Stunden pro Woche die Flüchtlinge in den Unterkünften. Eingesetzt werden die Kulturenmittler auch in verschiedenen Einrichtungen z.B. der Germeringer Tafel, der Germeringer Insel, der Kleiderkammer, im Rathaus Germering oder im Landratsamt Fürstenfeldbruck. Sie beraten sowohl ehren- als auch hauptamtliche Mitarbeiter im Umgang mit Flüchtlingen in der täglichen Arbeit und fungieren als Übersetzer für die Flüchtlinge.

Kulturenmittler helfen bei der Orientierung und Verständigung in der deutschen Gesellschaft und tragen zur interkulturellen Verständigung in der Gesellschaft bei. Die Arbeit der ehren- und hauptamtlich Tätigen wird so spürbar entlastet und ergänzt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schriftgröße
Kontrast