Neuer Vorstand mit Sonja Thiele an der Spitze

Neuer Vorstand gewählt

Neuwahl Vorstand Förderverein Germeringer Insel

Der neue Vorstand: Sonja Thiele, Bernd Dittrich, Eike Höppner und Anita Schindler. Nicht anwesend sein konnten Vera Greif und Heinz Wichert. Foto: Hans Kürzl

In der Jahreshauptversammlung des Fördervereins, die Corona-bedingt auf Oktober verschoben werden musste, hat der Förderverein einen neuen Vorstand gewählt.  Sonja Thiele übernimmt das Amt der Fördervereins-Vorsitzenden. Neu im Amt als stellvertretende Vorsitzende sind Bernd Dittrich und Eike Höppner. Anita Schindler, Vera Greif und Heinz Wichert wurden als Stellvertreter*innen wieder gewählt.

Die „Neuen“ verstärken mit ihrer Erfahrung das kompetente Team, das seit  neun Jahren die Geschäfte des Vereins führt. Sonja Thiele, viele Jahre Geschäftsführerin des Sozialdienstes und im Stadtrat vertreten, zeigte großen Respekt vor der zukünfigen Aufgabe. Auch Bernd Dittrich, der dem Teilhabebeirat angehört und Eike Höppner, die in der vergangenen Amtperiode als Kindergartenreferentin tätig war, freuen sich auf die verantwortungsvolle Aufgabe.

Solide Finanzen

Christian Dittrich

Christian Dittrich

Christian Dittrich, der sieben Jahre das Amt des Vorsitzenden inne hatte und seit der Gründung im Jahr 2011 Vorstandsmitglied war, präsentierte den Mitgliedern in seinem Jahresrückblick positive Zahlen. 

Besonders hohe Einnahmen erzielte der Förderverein durch die Tombola im AEZ und einem Benefizkonzert der Pfarrei St. Martin. So konnte unter anderem eine Sprachenschulung unterstützt werden, die im Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales angesiedelt war. Für das Familiencafé  gab es eine neue Innenausstattung, die Germeringer Tafel erhielt ebenfalls eine Zuwendung. Dittrich bedauerte hingegen sehr den Wegfall der Charity Night, die jahrelang im „Griabign“ stattfand, aber 2019 wegen des Rückzuges von Wirt Alex Maffei ausfiel.

Dennoch wurde im Jahr 2019 ein Gesamt-Überschuss von etwa 23 200 Euro erzielt, aktuell beträgt das Vermögen 66 200 Euro. Über 20 000 Euro sind sogenannte freie Rücklagen, die der Verein frei vergeben kann. Die weiteren Beträge stehen zweckgebunden etwa für Familienprojekte und Freiwilligenagentur zur Verfügung.

Neben Christian Dittrich wurden auch Gabriele Pichelmaier und Kurt Köhler, der ebenfalls von Beginn an als Schriftführer im Vorstand mitgearbeitet hat, verabschiedet. Oberbürgermeister Andreas Haas, Beisitzer im Förderverein, lobte: „Gerade in Corona-Zeiten ist das Engagement für den sozialen Bereich nicht hoch genug einzuschätzen.“ Das Mehrgenerationenhaus sei für die Unterstützung sehr dankbar.

Wegen Corona konnte der Verein 2020 noch keine Veranstaltungen abhalten. Um so wichtiger sind deshalb auch in Zukunft Einnahmen durch Mitgliederbeiträge und Spenden

Das könnte dich auch interessieren …

Schriftgröße
Kontrast